Hochauflösende IP-Kameras.

Eine IP-Kamera (Internet Protocol Camera), ist eine Kamera für ein geschlossenes Videosystem, die am Ausgang digitale Signale in Form eines Videostreams bereitstellt, der von einem Computernetzwerk per Internet-Protokoll IP verarbeitet werden kann.

Grundsätzlich ist jede Webcam eine Netzwerkkamera. Im engeren Sinne ist jedoch mit einer Netzwerkkamera meist eine Überwachungskamera in einem Closed Circuit Television Netzwerk gemeint. Neben digitalen gibt es auch analoge Überwachungskameras.

Sicherheitstechnik ist Vertrauenssache. Vertrauen Sie auf über ein Jahrzehnt Erfahrung.

Hochauflösende IP-Kameras

Das Plus an Übersicht und Sicherheit

Für gewerbliche oder private Anforderungen planen und realisieren wir Installationen mit hochauflösenden IP-Kameras. Wir entwickeln für Sie individuelle Konzepte, planen Ihre IP-Infrastruktur, montieren und konfigurieren alle erforderlichen Netzwerk- und Kamerageräte und betreuen Sie über die Inbetriebnahme hinaus.

Als Mobotix Secure-Partner bieten wir Ihnen eine kompetente Beratung über alle Mobotix-Produkte. Mobotix-Secure-Kameras besitzen einen sehr lichtstarken 5 Megapixel Bildsensor, der auch bei schlechten Lichtverhältnissen (< 25 Lux) durch die MxLeo-Technik (Lowlight Exposure Optimization) qualitativ hochwertige Bilder liefert. Die maximale Bildgröße pro Sensor hat das anwenderfreundliche QXGA-Format (2048 x 1536 Bildpunkte).

Die Kameras gibt es in verschiedenen Bauformen und Varianten. So kann für jeden Anwendungsfall eine optimale Konfiguration gefunden werden. Für den Betrieb der Mobotix-Kameras ist kein zusätzliches Aufzeichnungsgerät erforderlich. Die gesamte Ereignis- und Bildverarbeitung erledigt die Kamera autonom. Sie speichert das Bildmaterial entweder auf die interne SD-Karte oder auf ein im Netzwerk erreichbares NAS-Speichergerät.

Der Zugriff auf das Livebild der Kamera oder auf die abgespeicherten Ereignisse erfolgt entweder über das Mobotix-Display für den Wandeinbau, den Webbrowser, der Mobotix-App für iPhone oder iPad oder dem Mobotix-Controlcenter. Egal ob im lokalen Netzwerk oder über das Internet. All dies unabhängig vom verwendeten Mobotix Kameratyp (siehe Auflistung rechts).

MOBOTIX Alround-Kamera


Das Allround-Modell eignet sich besonders für die Außenmontage an Wänden, Decken oder Masten und ist in einer Mono- bzw. Dual-Ausführung lieferbar. Wahlweise kann sie mit einer Tag- und/oder Nachtoptik ausgestattet werden. Als Objektive stehen sechs verschiedene Brennweiten zur Auswahl.

MOBOTIX Dome-Kamera


Das Dome-Modell besitzt die gleichen Eigenschaften. Der wesentliche Unterschied zum Allround-Modell besteht darin, dass bei der Dual-Ausführung die beiden Objektive in verschiedene Richtungen weisen können. Bei einer Außenmontage wird die Kamera unter einer Haube montiert.

MOBOTIX Flex-Kamera


Bei dem Flex-Modell sind Elektronik und Optik baulich getrennt und durch ein maximal 2 Meter langes Kabel miteinander verbunden. Verschiedene Halterungen ermöglichen einen unauffälligen Einbau der Optikmodule. Das Flex-Modell lässt sich ohne Probleme in abgehängte Decken oder Hohlwänden verbauen.

MOBOTIX Q-Kamera


Das hemisphärische Q-Modell hat ein Fischaugenobjektiv und liefert bei einer Deckenmontage die komplette Sicht des Raums. Bei Wandmontage wird der 180° Blickwinkel in horizontaler und vertikaler Richtung abgebildet. Die Kamera rechnet intern das verzerrte Fischaugenbild in zwei entzerrte 180° Panoramabilder um.

MOBOTIX Q-Door-Kamera


Die Kamera der Türstation besitzt die gleichen Möglichkeiten, wie das hemisphärische Q-Modell. Durch den modularen Aufbau kann die Türstation je nach Anforderung kombiniert werden. Die Anwahl erfolgt über Klingeltaster, über Zahlencodes, die über ein Zahlenfeld einzugeben sind, oder über RFID-Karten. Die Gültigkeit der RFID-Karten oder bestimmter Zahlencode kann über einen Zeitplan eingeschränkt werden. Die Türstation besitzt einen „Anrufbeantworter“, über den Ansagen abgespielt oder Nachrichten aufgesprochen werden können. Die Türstation kann auch komplett über das iPhone oder iPad bedient werden und ermöglicht somit auch eine Bedienung über das Internet.